Treia/Jübeks Angriffsmotor stottert in Preetz Handball-Oberliga: HC-Frauen verlieren Auswärtsspiel mit 20:24

Foto (Archiv): Jürgen Sieg

(shz; Holger Petersen) SCHLESWIG Diese zwei Auswärtspunkte hätten den Handballerinnen des HC Treia/Jübek gut zu Gesicht gestanden. Doch daraus wurde nichts. Mit 20:24 (9:10) unterlagen sie dem gastgebenden Preetzer TSV und müssen wieder verstärkt um den Klassenerhalt in der Oberliga bangen. Der vierte Platz mit 5:5 Punkten ist in dieser sehr ausgeglichen verlaufenen Runde alles andere als ein Ruhekissen.


„Mit 24 Gegentoren muss man eigentlich dieses Spiel gewinnen“, meinte HC-Trainerin Manuela Hinrichsen nach den 60 Minuten in der Preetzer Blandfordhalle, die den knapp 80 Zuschauern ein überschaubares Niveau boten. Beide Mannschaften waren ein gutes Stück von ihrer Bestform entfernt. Es sei ein Tag gewesen, an dem dieser Gegner schlagbar gewesen wäre, so Hinrichsen. „Doch leider haben wir im Angriff nicht zu unserem Spiel gefunden. Wir hätten wohl noch 60 Minuten weiterspielen können und nicht die 30er Marke geknackt.“

Die Gäste verschliefen den Start komplett. Nach 13 Minuten hieß es 1:7 und nach 16 Minuten 2:8 – ein völlig missratener Auftakt. Doch so ganz allmählich kämpften sich Priebus und Co. in diese Partie. Beim 7:8 (23.) und 9:10 zur Pause war alles wieder offen.

Jedoch blieben die HC-Damen auch nach dem Seitenwechsel in den Startblöcken stecken – 10:15 (36.). Die Abwehr der Schwarz-Weißen stand recht gut, und auch Torhüterin Melanie Boy hielt passabel, doch ihr Angriffsmotor stotterte gegen die knackige TSV-Deckung weiterhin. Auch, weil Anführerin Katharina Ley nicht wie gewohnt zum Zuge kam. Als Jule Dahm auf 18:20 (53.) verkürzte, keimte noch einmal Hoffnung bei den Gästen auf. Doch drei Minuten später hieß es 18:22 – die Entscheidung.

So muss also das nächste Heimspiel möglichst gewonnen werden. Von der Papierform her ist Treia/Jübek dann am kommenden Sonnabend (18.10 Uhr) Favorit gegen das Schlusslicht FC St. Pauli. Allerdings sollte dessen Sieg gestern gegen Schleswig IF ein Warnschuss für die HC-Frauen sein.


HC Treia/Jübek: Boy, Stuck – Andresen, Ley (4), Börnsen, Christofzik (1), Huß, Priebus (1), Wohlert, Christiansen, Jessen (5), Dahm (6/2), Boddenberg (3), Steltner


Zuschauer: 78

 

Aktuelle Meldungen

KHV-Pokal: U20 scheitert knapp im Halbfinale

Jugend forscht … und dann doch ein Stück...

Weiterlesen

HC-Kinderhandball: Unsere mJD ist Meister der Regionsliga und „inoffizieller Landesmeister“

Ganz stark Jungs! Meister der landesweiten...

Weiterlesen

HC-Mädchenhandball: Staffelsieg für die wJE

Herzlichen Glückwunsch an unsere Mädels der wJE1,...

Weiterlesen

HC-Kinderhandball: Staffelsieg für unsere wJF

Wir starten in die Woche mit vielen tollen...

Weiterlesen

Auf nach Dänemark! HC on Tour!

In 4 Tagen geht’s wieder los! Die große...

Weiterlesen

Treia/Jübek leistet sich 24 Fehlwürfe Handball-SH-Liga HC-Männer müssen sich der HSG Holsteinische Schweiz mit 26:35 beugen

(shz; Ingo Breuel) In der letzten Saison noch...

Weiterlesen

WJE: TSV Mildstedt gg. HC Treia/Jübek 19:26 (9:16) Aiaiaiai das war doll!

Insgesamt fünf 2 Minuten Strafen und eine rote...

Weiterlesen

wJB-SHL: HCTJ – HSG Eider Harde 32-23 (13-14)

Mit einem überzeugenden Sieg können wir nun mit...

Weiterlesen

HCTJ - Wirtschaft und Sport e.V.