Spiel verloren, Klasse gehalten Handball-SH-Liga Erleichterung beim HC Treia/Jübek trotz des 23:32 in Sieverstedt

Foto: SPEEDPhotos.de

(shz; Ingo Breuel) Der HC Treia/Jübek war beim Tabellenführer TSV Sieverstedt ohne Chance und musste sich mit 23:32 (10:17) klar geschlagen geben. Die HC-Handballer konnten sich am Ende dann trotzdem noch freuen. Mit Platz acht und 22:26 Punkten ist dem Team zwei Spiele vor Saisonende der Klassenerhalt in der SH-Liga nicht mehr zu nehmen.

Die Freude von Trainer Tim Kreft hielt sich allerdings in Grenzen: „Wir können jetzt zwar beruhigt die letzten Spiele angehen, aber die Leistung in Sieverstedt war im Vergleich zu den Vorwochen ein kleiner Rückschritt. Wir haben einfach keine Einstellung zum Spiel gefunden, es fehlte der letzte Biss.“

Für seine Mannschaft kam es schon in der Anfangsphase knüppeldick. Zehn Minuten blieb der HC ohne Tor, scheiterte bei guten Möglichkeiten immer wieder am Sieverstedter Keeper Tim Wendt. Als dann Marten Rucha endlich erfolgreich war, hatten die Gastgeber bereits fünfmal zugeschlagen (1:5/11.).

Die Gäste konnten sich danach nicht wirklich stabilisieren. „Wir waren im Angriff zu fahrig und bekamen in der Deckung einfach keinen Zugriff“, monierte Kreft. So war sein Team bereits zur Pause hoffnungslos im Hintertreffen. Daran änderte sich auch nach Wiederbeginn wenig. „Wir haben es nicht geschafft, den nötigen Druck aufzubauen“, meinte der Trainer. Die Gastgeber zogen weiter davon, erst nach dem 11:20 (36.) konnten der HC eine kleine Delle im Sieverstedter Spiel nutzen, um durch Timo Detlefsen das Ergebnis (17:22/45.) vorübergehend erträglicher zu gestalten.

In der Schlussviertelstunde zogen die Gastgeber aber das Tempo wieder an. Der HC konnte die Lücken in der Abwehr nicht schließen und ließ nun auch im Angriff wieder Überzeugung und Durchschlagskraft vermissen. Beim 20:27 (50.) war die Partie endgültig gelaufen.

„Der Wille, hier etwas Zählbares mitzunehmen, hat gefehlt. In der Abwehr mangelte es an Aggressivität und im Angriff fehlte weitestgehend das Durchsetzungsvermögen“, ärgerte sich Kreft, der von seinen Jungs in den restlichen beiden Partien eine deutliche Steigerung erwartet. „Wir wollen die Saison mit zwei Siegen beenden. Dazu erwarte ich aber wieder eine andere Einstellung, als wir sie gegen Sieverstedt auf die Platte gebracht haben.“ Im letzten Heimspiel empfängt der HC am Samstag (18.30 Uhr) den MTV Herzhorn, danach folgt noch der schwere Gang zum TSV Weddingstedt.


HC Treia/Jübek: Rewoldt, Klopfer – Schnoor, Autzen (8/1), Ilgner (2), Schütt (2), Rucha (4), J. Detlefsen, Hoyer, T. Detlefsen (3/1), Huß, F. Reuß (3), Scheffel (1)

Zuschauer: 105

 

Aktuelle Meldungen

HC-News: Kompliment und HCTJ in Kürze in den Charts?

Das hat uns gerade noch gefehlt grins* … eine...

Weiterlesen

Würdiger Abschluss zwei toller D-Jugendjahre

Einen schöneren Abschluss ihrer...

Weiterlesen

"HCTJ - Wirtschaft und Sport" wächst weiter!"

Mit der "Hartmann Chemie GmbH“ konnten wir den...

Weiterlesen

Zwischen Hoffen und Bangen Handball-Oberliga: HC Treia/Jübek verliert bei St. Pauli

(shz; Holger Petersen) HAMBURG Das Hoffen und...

Weiterlesen

HC-News: KHV Schleswig verabschiedet Kloppo

Am Samstagnachmittag, 30 Minuten vor dem extrem...

Weiterlesen

Spiel verloren, Klasse gehalten Handball-SH-Liga Erleichterung beim HC Treia/Jübek trotz des 23:32 in Sieverstedt

(shz; Ingo Breuel) Der HC Treia/Jübek war beim...

Weiterlesen

HC-Abwehr rührt Beton an Handball-Oberliga Treia/Jübeks Frauen besiegen Preetzer TSV mit 26:19

(shz; Holger Petersen) Erst gewonnen, dann...

Weiterlesen

Nervenstarker HC Treia/Jübek feiert wichtigen Derbysieg SH-Liga, Männer: 32:29-Erfolg in Tarp

(shz; Ingo Breuel) TARP „Das war ein Riesenschritt...

Weiterlesen

HCTJ - Wirtschaft und Sport e.V.