Partille 2023: Ein Reisebericht

Wir haben Wind und Wetter getrotzt, wir haben in knöcheltiefem Wasser gespielt, wir haben uns Sonnenbrand eingefangen, wir sind täglich 3-4 Stunden Bus und Bahn gefahren, wir sind ohne Bergsteigerausrüstung auf unseren Felsen, wir sind mindestens 10.000 Treppenstufen hoch und runter gelaufen und wir kommen ohne Pokal nach Hause … und dennoch hörte man auf der Heimreise kurz vor dem Einschlafen auf der Fähre aus allen kratzenden Kehlen: Nächstes Jahr fahren wir wieder hin! Dafür gibt es nur einen Grund: Partille – World of handball!

Montag:

34 Jugendliche der wJB/G16, mJB/B16 und der mJC/B15 machten sich gemeinsam mit Gerri, Cindy, Stephen, Flo, Kørby und Bernd am frühen Montagmorgen mit einem Reisebus der Fa. Boelck (Vielen Dank an Klaus) ins 400 km entfernte Frederikshavn auf, um von dort die Fähre nach Göteborg zu nehmen. Schon hier zeigte sich: Verdammt … wir haben ganz schön viel Gepäck dabei. Einige Koffer mussten mit in den Bus. Egal – eine entspannte Fahrt mit leichter Hintergrundmusik (Alles klar denselben Song. Und los!) und leichter Weihnachtsstimmung. Dann gut 3 Stunden Fähre und in Göteborg wartete unser Transferbus … eher ein Kleinbus. 4 Betreuer kamen mit dem Gepäck auf der 2. Fahrt nach und Flo und Bernd übernahmen die Zimmerverteilung.

Da waren wir also in der sagenumwogenden Bräckeskolan mit dem HC-Felsen. Schon Generationen HCler vor uns waren hier untergebracht – was man dem guten alten Teil auch ansah. Es ging – natürlich in die oberste Etage (wenn wir da schon gewusst hätten, dass Ulf genau unter uns wohnt …). Flo und Bernd bauten erstmal die Zimmer um … im Zimmer der Jungs mussten 20 Spieler schlafen und dafür im Betreuer/Spiele/Partyzimmer 40 Personen sitzen können. Kennt ihr eigentlich noch Tetris? Die Mädels hatten ihr Zimmer neben der G16 vom FC Bayern München. Oha … immer einheitlich gekleidet und um 22 Uhr im Bett … (aber sie standen in unserer Fankurve beim Spiel gegen Ägypten und sie konnten sehr gut Handballspielen – sie wurden immerhin zweitbeste deutsche Mannschaft der G16!). Nach der ersten Mannschaftssitzung ging es nach „Heden“ … dem Herz von Partille. Weg, Strecke und Zeitplanung checken, denn unsere B16 spielten schon am nächsten Morgen um 8 h. Man gut wir hatten mit Flo (vor 10-20 Jahren), Kørby (ähnlich) und Gerri (juhu 5-7 Jahren) echte Profis dabei. Also nehmt die 31 oder 33 und die 10 oder den Abstieg vom Felsen … eines solltet ihr euch aber merken: Die Antwort auf alle Fragen ist nicht mehr 42, sondern 21! Nach dem Abendessen - das ganze Event läuft mit Vollpension – nicht schlecht, und das Abendessen (immerhin ja für bestimmt 30.000 Personen) war echt okay, dafür musste man eine Stunde für das Mittagessen fahren und zum Frühstück gab es nur löslichen Kaffee – irgendwas ist ja immer. Also nach dem Abendessen gab es noch einen entspannten Spieleabend und die Soundbox wurde getestet.

Dienstag:

Dann am Dienstag endlich Handball: Zum ersten Spiel der Jungs waren natürlich alle da – wie eigentlich die ganze Woche, wenn man nicht zeitgleich spielen musste. Und B16 brachten uns perfekt ins Turnier: Sie gewannen beide ersten Spiele am Dienstag. Geil. Die B15 musste leider zweimal eine Niederlage einstecken – und auch die Mädels konnten das schwere, aber gute Spiel gegen Önnered nicht gewinnen. Egal – die Vorrunde ging ja noch 2 Tage länger. Schon am ersten Tag waren wir begeistert vom internationalen Flair, von den vielen Jugendlichen aus aller Welt, dem ganzen Rummel und dem sehr guten Handball, der geboten wurde. Dazu die perfekte Orga, 2500 Spiele live im Internet und eine sehr witzige Kommunikation mit den 250 Schiedsrichtern aus 20 verschiedenen Ländern … und aus Ohrstedt.

Ein absolutes Highlight erwartete uns dann noch am Dienstagabend im Scandinavium: Fast 13.000 Handballer/innen aus 35 Ländern feierten eine grandiose Eröffnungsshow. Musik, Einmarsch der Länder, Stimmung … es hatte echt was von den olympischen Spielen. Sehr cool.  Danach ging es weiter im Betreuer-Party-Raum … Bluff, Wizzard, Uno und erstaunlicherweise Schach – wir sind schon ein intellektueller Haufen!

Mittwoch:

6 Spiele gegen Mannschaften aus 5 Nationen standen auf dem Programm. So soll es sein in Partille: Schweden, Norwegen, Dänemark, Frankreich und … Ägypten. Wir freuten uns riesig. Die gute Nachricht am Anfang: Das erste Spiel war um 09.45 h angesetzt … das war doch mal entspannt, und man konnte ein Stündchen mehr von der Eröffnungsshow am Vorabend träumen. Heute gaben unsere G16 den Startschuss. Sie wollten endlich im Turnier ankommen und schafften es auch mit einem Sieg gegen Huddinge HK. Danach gab es eine vermeidbare Niederlage gegen Däninnen (schreibt man das so?). Damit waren die Mädels durch und den Jungs gestalteten den Nachmittag. Leider spielten sie zweimal zeitgleich – kein Problem: Die Mädels teilten sich zur Unterstützung auf oder wechselten in der HZ den Platz in Heden. Denn natürlich wollten alle unsere B15 gegen die angeblichen Exoten aus Ägypten und auch die hübschen Franzosen sehen. Was wir zu sehen bekamen waren aber auch zwei richtig gute Mannschaften, Ägypter in der B15 mit Vollbart und ein Erstliga-Nachwuchs aus Frankreich, der dann doch eine Nummer zu groß war. Zum letzten Spiel dann noch einmal starke Leistungen und Fun: Unser B15 verloren denkbar knapp und scheiterten nur an der schwachen Chancenverwertung – im Spiel war man mindestens gleichwertig. Sauber Jungs. Und unsere B16 wussten, dass sie gegen den Gastgeber IK Sävehof keine Chanc haben – also bieten wir den Zuschauern etwas für die Galerie: 50% der Tore erzielten unsere Jungs mehr oder weniger durch Kempa-Tore. Was für ein Spaß, den die Jungs aus Schweden gerne mitmachten. Dazu gesellte sich im letzten Spiel leider auch der Regen, der die Show dann noch etwas spannender machte.

Donnerstag:

Am Donnerstag stand der letzte Vorrundenspieltag auf dem Programm: Was sollen wir sagen – die Mädels waren diesmal um 8 Uhr dran – also alle Mann früh ins Bett … äh … ja … fast.

Die Mädels hatten sich aufgrund der Leistungen und der anderen Ergebnisse heute noch mehr ausgerechnet. Und mit viel Unterstützung und Willen gelang ein knapper Sieg am frühen Morgen. Vor dem letzten Spiel dann kleine Diskussionen … unentschieden oder Sieg würde Platz 3 und den A-Pokal bedeuten. Ein großer Erfolg – aber auch ein schwerer Freitag.  Ansonsten geht man als bestplatzierter in den B-Pokal, was evtl. die Chancen auf weitere Spiele erhöht. Flo zu diesem Thema: „Die können gar nicht absichtlich verlieren!“ Konnten sie auch nicht. Mit 6-4 Punkten stand man im A-Pokal – in Partille in einer starken Gruppe ein echter Achtungserfolg. Unser B15 machten (leider) so weiter wie an den ersten Tagen: Kein Abschlussglück (jetzt nahm Corvin das Ding bei einem Siebenmeter selbst in die Hand ) und vermeidbare Niederlagen – Schade Jungs. Und auf unsere B16 wartete noch ein dicker Brocken – aber mit 2 Siegen ging man als bestplatzierte Mannschaft in den B-Pokal. Eigentlich eine geile Sache – denn die Gruppe war mal richtig gut. Und wann spielt man schon mal in 5 cm tiefem Wasser?

Am Abend ging es für die Männer zur großen Leader-Party. Wie geil: 3000 Trainer*innen und Betreuer*innen aus 35 Ländern feiern bei geiler Stimmung, Livemusik, Buffet und einem Kaltgetränk ein Oktoberfest im Scandinavium. Großartig – und unser Türkisch und Kroatisch haben wir auch noch verbessert. Kørby blieb als Betreuer in der Unterkunft (Danke Sebastian!), es gab noch eine lustige Taxifahrt (Sind wir hier wirklich an der Bräckeskolan?) und zu guter Letzt: Danke für nix, Ulf!

Freitag:

Die KO-Runde beginnt: Unsere B15 im 1/32-Finale B-Pokal, unsere B16 aufgrund der Platzierung gleich im 1/16-Finale B-Pokal und unsere G16 im 1/32-Finale im A-Pokal. Leider durften/mussten die Jungs heute in Härlanda spielen – und die B15 war dann auch pünktlich (Guten Morgen Cindy – oh, ich muss los!) in der Bahn. Dann endlich mal wieder A-Pokal mit dem HC in Partille. Und die Stimmung war der Hammer: Sicher bis zu 200 Zuschauer säumten jedes Feld in Heden, die Sonne brannte und die Mädels bekamen es mit zum dritten Mal in Folge mit Norwegerinnen zu tun. Eine richtig gute und sehr sympathische Truppe. Was für ein Spiel! Die Ansage war, sollten wir deutlich zurückliegen, dann wollen wir Spaßhandball spielen. Hahaha … unsere Mädels? Zur HZ mit 3 zurück … okay, dann mit 4 zurück … kurz vor Schluss immer noch mit drei hinten. Beim Abpfiff: Unentschieden! Hammer … und nun? Verlängerung mit Golden Goal! Und die Stimmung kochte – Zuschauer unterschiedlichster Nationen feuerten beide Teams an. Die Spielerinnen verstanden ihr eigenes Wort nicht mehr – das von Kørby eh nicht. Münzwurf um den ersten Ballbesitz – leider auf Seiten der Norwegerinnen. Egal – der HC spielte leidenschaftlich und der 6. Angriff brachte die Erlösung: Leo war unser Oliver Bierhoff. (die Alten werden sich erinnern) Sieg, Jubel, Tränen und eine weitere Runde A-Pokal. Geil.  Vorher aber noch schnell ein Tripp nach Härlanda um die B16 anzufeuern – auch wenn mehr drin war: Für unsere Jungs war nach der ersten KO-Runde leider Schluss. Also wieder die Mädels: Im 1/16-Finale gegen eine Mannschaft, die alle ihre Spiele hoch gewinnen konnte und max. 6 Gegentore bekommen hatte. Aber bei jetzt tropischen Temperaturen und „viel Schlaf“ in den letzten Tagen wollten wir das Ding rocken. Die Anlage war noch voller (was auch am Spiel der B15 aus GOG lag, die kurz davor mit ihrem Trainer Nicolai Jacobsen in Heden spielte) und unsere Mädels verzückten die Zuschauer (auch die Live-Zuschauer zuhause!): 7-4 Führung kurz vor der HZ – Hammer! Leider verkürzten die Gegner noch auf 7-6. Danach rührten sie Beton an und es gab eine 14-11 Niederlage. Egal – eine geile Leistung Mädels! (und da der FC Bayern München deutlich höher verlor, ist man die beste deutsche G16 Mannschaft in Partille)

Jetzt konnte man ganz entspannt noch Heden und den letzten Abend genießen. Die Betreuer auf dem Felsen, einige mal wieder in der kleinen Turnhalle und andere wieder im Partyraum.

Samstag:

Samstagmorgen ging es ans Packen – um 9.30 h mussten die ersten Räume gereinigt sein. Ab Mittag dann die Abreise bei bestem Seewetter. Unsere tollen Fahrer erwarteten uns an der Fähre. Was für ein geiles Erlebnis.

Ach ja: Unseren größten Respekt an Lewe, der die langen Fußmärsche, Aufstiege zur Schule, 10.000 Treppenstufen und somit die ganze Woche auf Krücken bewältigte und immer sein Team unterstützte. Geiles Aufbautraining! Danke auch an alle Kids und Betreuer für die geile Woche, an Partille für dieses Mega-Event, an die Eltern (die uns die Kids anvertrauten) und an Ulf, der erst am Donnerstagabend gemerkt hat, dass wir ganz schön laut waren.

Wir kommen wieder!

 

Aktuelle Meldungen

Mit 202 Teams: Zwei Tage „Handball satt“ in Jübek

(shz; hol) JÜBEK Am Wochenende 6./7. Juli steigt...

Weiterlesen

HC-Jugend: Partille 2024! Es geht wieder los!

Vom 01.-07.07. steigt sie wieder: Die größte...

Weiterlesen

HC-Mädels: wJA schon länger bei Wind und Wetter geschützt

Aufgeschoben ist nicht aufgehoben. Wir sind noch...

Weiterlesen

HC-Jugend Quali Part 4: wJB1 nach Quali-Marathon in der Oberliga!

Was für ein langer und steiniger Weg bis zum...

Weiterlesen

Da waren es schon Drei! Auch die Jungs von Tobias haben es geschafft und spielen nächstes Jahr in der Oberliga SH. Stark Jungs!

Nachdem die erste Runde durch den Rückzug der HSG...

Weiterlesen

HC-Jugend Quali Part 2: wJA für die Oberliga qualifiziert

Was für ein Ritt! Auch bei der wJA hatte man eine...

Weiterlesen

HC-Jugend Quali Part 1: Unsere mJB1 schafft den Sprung in die Regionalliga!

Herzlichen Glückwunsch an Gerrit, sein Team und...

Weiterlesen

"Küchen Vogt“ verstärk den Förderverein „HCTJ - Wirtschaft und Sport"

Das sympathische Küchenstudie aus Treia ist neuer...

Weiterlesen

HCTJ - Wirtschaft und Sport e.V.