In eigener Halle chancenlos Handball SH-Ligist HC Treia/Jübek unterliegt Weddingstedt

(shz; ibr) SILBERSTEDT Der HC Treia/Jübek erwischte im Heimspiel gegen den Aufstiegskandidaten TSV Weddingstedt einen gebrauchten Tag. Das 30:35 (12:15) war die dritte Heimniederlage in Folge. Der HC bleibt in der Tabelle der Handball-SH-Liga damit auf dem sechsten Platz (14:12 Punkte).

War Tim Kreft beim Punktgewinn in Herzhorn noch zufrieden, hatte er diesmal an der Leistung seiner Mannschaft einiges auszusetzen. „Wir sind nie so wirklich in den Flow gekommen. Es fehlten uns die Emotionen, um gegen ein Team wie Weddingstedt bestehen zu können. Dazu kommt noch eine sehr hohe Fehlerquote, insgesamt waren wir chancenlos“, bemängelte der Trainer.

Schon der Auftakt ging daneben. Im Angriff fehlte es an Struktur und Durchschlagskraft und auch die Deckungsarbeit ließ viele Wünsche offen. Weddingstedt nutzte die Unzulänglichkeiten der Hausherren konsequent aus und lag nach acht Minuten bereits mit vier Toren in Front (6:2). In der Folge legten Krefts Mannen zumindest im Angriff etwas zu. Jesper Autzen mit einem Doppelschlag und Routinier Florian Ilgner brachten den HC mit ihren Treffern wieder in Schlagdistanz (8:9/16.).

Achillesferse blieb die Deckung. „Wir waren immer wieder den entscheidenden Schritt zu spät, bekamen einfach keinen Zugriff“, monierte Kreft. So kam der Favorit zu leichten Toren und baute den Vorsprung bis zur Pause wieder aus.

Auch nach dem Wiederbeginn zeichnete sich keine Besserung im Spiel des HC ab. „Wir haben es den Weddingstedtern leicht gemacht, zu ihren Toren zu kommen, waren in der Deckung einfach zu passiv“, ärgerte sich Kreft.

Erst Mitte der zweiten Hälfte kam seine Mannschaft besser zum Zug. Da führten die Gäste aber bereits mit sechs Toren (23:17/42.). „Mit der Abwehrumstellung auf 4-2 sind wir zu Ballgewinnen gekommen, konnten den Rückstand aber nicht mehr entscheidend verkürzen, weil wir unsere Tormöglichkeiten nicht effektiv genug genutzt haben“, analysierte der Trainer.

Christoph Schnoor (insgesamt acht Tore) brachte den HC noch einmal heran (24:27/52.), die Heimniederlage ließ sich aber nicht mehr abwenden. Kommenden Sonnabend (19 Uhr) hat der HC Treia/Jübek die Gelegenheit, die magere Heimbilanz etwas aufzubessern. Gegner ist die HSG Tills Löwen.


HC: Rewoldt, Klopfer – Schnoor (8), Autzen (6), Ilgner (8), Scherner, Schütt (2), Rucha (1), Flatterich, Hoyer, Detlefsen (4/2), F. Reuß (1), Marxen.

 

Aktuelle Meldungen

Ein Sieg und eine Niederlage Für unsere weibliche D standen dieses Wochenende zwei wichtige Spiele auf dem Plan.

Zunächst ging es am Sonntag gegen die noch...

Weiterlesen

Eine bockstarke Leistung unsere WJE I im Auswärtsspiel gegen Hürup.

Auf dem Bild der Mädels ist eine pure...

Weiterlesen

Konsequenter im Torabschluss Handball-SH-Liga, Männer HC Treia/Jübek gewinnt Derby in Bredstedt

(shz; Ingo Breuel) Der HC Treia/Jübek hat sich...

Weiterlesen

Treia/Jübeks Angriffsmotor stottert in Preetz Handball-Oberliga: HC-Frauen verlieren Auswärtsspiel mit 20:24

(shz; Holger Petersen) SCHLESWIG Diese zwei...

Weiterlesen

HC beendet Durststrecke Handball-SH-Liga: Treia/Jübek besiegt Altenholz II mit 36:28

(shz; ibr) SILBERSTEDT Nach zuletzt vier sieglosen...

Weiterlesen

Katharina Ley in prächtiger Torlaune Handball-Oberliga, Frauen: HC Treia/Jübek gelingt beim 32:27 gegen Hamburg-Nord der erste Heimsieg

(shz; Holger Petersen) Jetzt hat endlich der...

Weiterlesen

wJB-SHL: HCTJ – HFF Munkbrarup 16-14 (6-8)

Schon vor dem Spiel (dem 8. Pflichtspiel gegen...

Weiterlesen

wJB, SHL: HSG Eider-Harde – HCTJ 22-26 (10-14)

Nach der unnötigen Niederlage in Dänischenhagen...

Weiterlesen

HCTJ - Wirtschaft und Sport e.V.