HC-Mädels: Trainingsgemeinschaft wjC und wJB II mit 2 wichtigen Siegen!

Unsere wJB II und die wJC freuen sich über 4 Punkte!

2 Siege, 2 Niederlagen und ein Unentschieden – eine ausgeglichene Bilanz der HC-Mädels am letzten Wochenende.

wJA RL: HCTJ spielfrei

wJB SHL: SG Pahlhude/Tellingsedt - HCTJ I 31-18 (15-8)

Nach dem Sieg letzte Woche gegen Dänischenhagen, trafen wir diese Woche auf die uns bereits bekannte Mannschaft aus Tellingstedt. In der Vorrunde konnten wir uns knapp mit 16:18 durchsetzen.

Heute waren die Vorzeichen jedoch etwas anders. Sarah fehlte erneut aufgrund ihrer Verletzung. Morlin war privat verhindert und Stella, Lina, Sophie und Eileen waren durch verschiedene Krankheiten/Verletzungen nicht im Vollbesitz ihrer Kräfte. Nichtsdestotrotz wollten wir natürlich das Beste rausholen und wenn möglich die zwei Punkte mitnehmen.

Der Plan sollte allerdings bereits nach 4 Minuten stark ins Wanken geraten. Eine 4:0 Führung der Gastgeberinnen, 4 verworfene Bälle und ein schlechtes Rückzugsverhalten sorgten bereits für ein Timeout. Nach der grünen Karte fanden wir etwas besser ins Spiel und konnten bis zum 7:5 wieder den Anschluss herstellen. Ein verworfener 7m ließ uns diesen allerdings auch wieder verlieren. Unsere 7m Quote war heute leider in der Masse leider auch nicht gut ( lediglich 6 von 11 Versuchen fanden den Weg ins Tor ). In der Folge schlichen sich wieder häufiger Fehler sowohl im Angriff als auch in der Abwehr ein und wir mussten zur Halbzeit einen 15:8 Rückstand hinnehmen.

Auch nach der Halbzeit sollte sich nicht das Bild nicht ändern, Tellingstedt spielte souverän ihr Programm runter und traf viele gute Entscheidungen, uns war die fehlende breite im Kader und die dadurch fehlende Substanz mehr und mehr anzusehen. Dadurch kam eine Aufholjagd heute gar nicht erst zustande und wir verloren vor voller Halle am Ende mit 31:18.

Zu allem Überfluss verletzte sich unser Geburtstagskind Eva nun auch noch im Anschluss des Spiels und wird uns nun ebenfalls in den nächsten Wochen nicht zur Verfügung stehen.

Kader: Mushtrenko - Schnack, Autzen (4/2), Parczanny (1/1), Brix (5/2), Kleinert-Clausen (1), Andresen, Friedrichsen (3), Schnoor (3/1), Röper (1)

wJB RL: HCTJ II – TSV Erfde 18-15 (7-7)

Im letzten Spiel vor der Winterpause spielte die wJB2 das Heimspiel gegen den TSV Erfde. 

Nachdem am letzten Wochenende eine enttäuschende Niederlage gegen Tarp zu Buche stand, wollte die Truppe von Kloppo und Leo (die diesmal von Angela und Sabrina vertreten wurde) Wiedergutmachung betreiben.

Ohne Nele und Cheyenne, dafür aber mit der Hilfe von Caro aus der A und Malene, Mia, Jolanda, Alina und Svea F. aus der C ging es eher schwach los, erst nach 4,5 Minuten erzielte Erfde das erste Tor des Spiels. Doch eine gute Phase des HC mit Ballgewinnen und dem ein oder anderen schnellen Tor durch Lara und Louisa setzte sich der HC nach 14 Minuten auf 6:3 ab, Jolanda zeigte bis hierhin also auch eine sehr gute Leistung. 

Doch dann der typische Bruch, nur noch ein Tor bis zur Halbzeit und Mia bewahrte  in ihrem ersten B-Jugendspiel die Mädels vor einem Rückstand zur Halbzeit, im Angriff wurden viele Chancen, zum Teil unglücklich verworfen, aber auch die Torhüterin von Erfde, Alina Goldvart, könnte sich ein ums andere Mal auszeichnen.

In der Halbzeit dann die Devise, konsequenter die Chancen zu nutzen, die sich boten und die Kreise von der starken  Greta Schmöckel einzudämmen. Letzteres sollte die Aufgabe von Alina werden, die sich als C-Jugendliche in der zweiten Halbzeit ein extra Lob verdient hat für die Abwehrleistung und zudem eine tolle Leistung auf Rückraummitte zeigte, die nach mehreren Pfostentreffern auch noch mit einem tollen Tor belohnt worden ist. 

Aber zunächst dauerte es wieder lange, bis der HC das erste Mal traf, Louisa erzielte das 8:7, doch leider wurde (wie so oft an diesem Tag) ein 7m verworfen, dafür hielt Jolanda ihrerseits einen 7m stark.

N 35 Minuten trifft Berit zum 10:7 von außen. Ein Vorsprung, der aufgrund der wenigen Tore eigentlich beruhigend hätte sein können, doch so wirklich ruhig wurde es nicht. Nachdem wieder Berit zum 12:8 nach einem tollen Gegenstoß traf zeigte sich die tolle Kämpfermentalität des TSV Erfde. Tore im Minutentakt, gerade durch die wieder gerade im Angriff überragende Lara und Greta von Erfde, sorgten für eine herzrasende Schlussphase. Es wurde eng, der HC machte nun den einen oder anderen Fehlwurf trotz guter Chancen und 4 Minuten vor dem Ende stand es nur noch 16:14 für den HC. Die Spannung war da, der Sieg aber zum Greifen nahe.

Und endlich traf Alina, krönte ihre Leistung, 17:14 und noch 3 Minuten auf der Uhr. Doch auch Erfde legte nach, 17:15 nur 20 Sekunden später. Ballverlust vorne, Chance für Erfde, doch Jolanda hält. Auszeit Kloppo, Blick auf die Uhr, 1:30 noch und Louisa nutze die Chance für den Durchbruch, 18:15. Nachdem Mia sich beim 7m nochmal auszeichnen durfte war der Jubel über den ersten verdienten Sieg bei allen groß, alle strahlten. Nun geht es in die Winterpause und hoffentlich gibt es in der Rückrunde den einen oder anderen Punkt mehr.

An dieser Stelle nochmal vielen Dank an Caro für heute und an die weibliche Jugend C für die Unterstützung der 7 B-Mädchen schon die ganze Saison!

Kader: Jolanda, Mia- Alina 1, Caro, Lara 7, Svea F.,  Malene 2, Louisa 6, Pia, Hally, Berit 2

wJC RL: HCTJ – HSG Jörl-DE-Viöl 26-18 (13-8)

Motiviert und mit einem vollen Kader, in dem Lea sogar nicht eingesetzt werden konnte, genauso wie Svea Fels und Martje, ging es auf die weite Auswärtstour nach Risum-Lindholm. Nach langer Anfahrt wurde die Halle begutachtet, die Trikotfarbe gewechselt, zwei Punkte gefeiert und mit einem kleinen Snack wieder die Heimreise angetreten. Aber der Reihe nach:

Die weiteste Auswärtstour startete etwas holprig. Der ein oder andere einfach Fehler wurde zu Gegenstößen durch die Heimmannschaft genutzt und selber vorne wurden die Chancen zum Teil leichtfertig vergeben. Trotzdem stand ein 4:5 nach 10 Minuten für den HC auf der Anzeigetafel, 5 Tore und 5 Torschützen sprechen für eine ausgeglichene Mannschaftsleistung bis zu diesem Zeitpunkt. Nun jedoch wurde das Spiel ruppiger und das gute Schiedsrichtergespann Dirks/Lander mussten auf beiden Seiten 2 Minuten Strafen aussprechen, 6 alleine innerhalb von Minute 10 bis 25, die Zuschauer machten die Halle lebendig, so dass es wirklich ein knackiges Auswärtsspiel wurde. Sophie kam rein und konnte gleich mit Aktionen glänzen, auch Lina gewann ihre 1:1-Duelle. Emily holte einen 7m raus, den Sophie sicher (wie alle anderen 7m auch) zur Halbzeitführung verwandelte.

Nun wusste die Mannschaft von Kloppo und Sabrina, was in der 2.HZ auf sie zukommen würde, der HC musste in diesem Auswärtsspiel weiter mutig agieren, Spaß haben und in der Abwehr noch einen Zahn drauflegen ohne dabei weitere dumme 2-Min-Strafen zu bekommen. Dies gelang, zwar blieben die Nordfriesinnen weiter dran, doch ein 6:1 Lauf von 15:15 auf 16:21 für den HC, wobei auch Malene die Möglichkeiten, die am Kreis sich boten, nutze, zeigte klar die Richtung, die dieses Spiel nehmen sollte. Etwas Glück mit einigen Pfostentreffern der Gastgeber kam jedoch, so muss man fairerweise sagen, auch noch dazu. Der HC baute in der Folge den Vorsprung noch auf ein beruhigendes 17:25 aus, alle Mädels auf dem Feld konnten in dieser Phase sich in Angriff wie Abwehr auszeichnen mit Mut, keiner Angst vor gegnerischen Deckungsspielern und tollen Ballgewinnen in der Abwehr. Nun konnte auch Annelie ihr Debüt im Handballtrikot feiern und ihre ersten Minuten Spielluft schnuppern, schön dass du dabei bist Annelie! Jolanda konnte sich auch noch einmal bei einer 7m-Parade auszeichnen und so wurde ein verdienter 22:30 Auswärtssieg laut und emotional gefeiert!

Besonders loben muss man jedoch die gesamte Mannschaft, die jede gelungene Aktion der eignen Mädchen gefeiert hat und Anfeuerung gegeben hat, wenn etwas nicht so geklappt hat. So soll und kann es nun im kleinen Derby gegen Ohrstedt am Samstag weitergehen, wenn die Mädels das Topspiel gegen die verlustpunktfreien Ohrstedter Mädchen bestreiten.

Nach dem Spiel gab es noch im Restaurant zur goldenen Möwe eine Kleinigkeit, bevor dann die Rückreise mit schweren zwei Punkten im Gepäck angetreten wurde.

Kader: Jolanda, Mia- Malene 3 (1 7m), Thea, Aaliyah, Lea, Alina 4, Lina 4, Stine 2, Emily 1, Laurine 2, Janna, Sophie 14(6)

wJD RL: HFF Munkbrarup – HCTJ  20:15 (5:6)

Am Sonntag lieferte sich die WJD I wie erwartet ein spannendes Duell mit dem direkten Tabellennachbarn der HFF Munkbrarup. Die Begegnung startete schnell, nach nur 9 Sekunden lagen die Gastgeberinnen vorne und es versprach ein schnelles Spiel zu werden. Und das wurde es auch, allerdings blieb das zunächst erwartete Torefestival aus. Jeder Ball wurde hart umkämpft und eine sehr defensiv stehende Heimmannschaft mit einer starken Torhüterin sowie eine geschlossene Abwehrarbeit bei den Jübekerinnen verhinderten schnelle Tore auf beiden Seiten. So konnte der Schiedsrichter, der an diesem Tag einen richtig guten Job gemacht hat (!!!), in der ersten Spielhälfte insgesamt nur 11-mal den Arm heben, und der HC ging mit einem Tor Vorsprung in die Kabine.

In der zweiten Spielhälfte setzte sich der Krimi zunächst fort, es bleib ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen. Doch nach 30 Minuten knickte die Abwehrleistung des HC ein und es gelang den Hausherrinnen sich mit einem 3-Tore-Lauf auf 16:13 abzusetzen. Dazu kam, dass die Jübekerinnen die Früchte ihrer Arbeit durch viele Latten- und Pfostentreffer nicht ernten konnten und so weiter ins Hintertreffen gerieten. „Wir haben heute nicht verloren, weil wir schlechter waren. Wir hatten heute einfach Pech in der Chancenverwertung. Wären alle Dinger reingegangen, die an Latte und Pfosten gelandet sind, stünde ein ganz anderes Ergebnis auf der Tafel…aber so ist es nun einmal!“ zeigte sich Jo etwas verschnupft nach dem Spiel. „Wir nehmen wieder einiges an Hausaufgaben mit. Auch wenn die Abwehr heute in großen Teilen gut gestanden hat, sind einzelne Spielerinnen immer noch zu nachlässig, wenn es darauf ankommt. Das führt dann zu ärgerlichen Gegentoren. Und wenn einem dann auch noch das Zielwasser fehlt – so wie uns heute – dann verlieren wir diese knappen Spiele.“ Dennoch sind sich beide Trainerinnen einig, dass das Potential dieser Mannschaft groß und die Saison ja auch noch lang ist. „Unsere Motivation, das Beste aus diesen Mädchen rauszuholen, ist hoch!“ sind sich Sina und Jo einig. „Es macht einfach Spaß mit ihnen zu arbeiten und wir als Trainerteam ergänzen uns super. Das Wichtigste für uns ist, dass auch die Mädels Spaß haben. Alles andere kommt dann von ganz alleine!“

Nächste Woche geht es für die Mannschaft nach Meldorf, die sich ebenfalls in direkter Tabellennachbarschaft zum HC befinden. Wir drücken die Daumen und sind uns sicher, dass mit genügend Zielwasser im Gepäck alles möglich sein wird.

Kader: Zoé, Jule, Tjorven, Lotti, Jette, Leo (2), Cara (8/1), Hannah, Emira, Jasmin (1), Sina (2)

wjD KHV SL: TSV Süderbrarup – HCTJ II 12-12 (5-6)

Kader: Lilianna, Lia (2), Blomma (2), Fenja (2), Sinja, Lena (1), Emma (1), Paula, Ronja (4), Lina

wJE KHV SL: HCTJ spielfrei

 

Aktuelle Meldungen

F-SHL: Niederlage gegen den Tabellendritten

Der HC Treia/Jübek musste beim Jahresauftakt eine...

Weiterlesen

HC-Mädels: wJE sorgt für die ersten Minuspunkte des Spitzenreiters!

3 Siege und nur eine Niederlage – einen gelungenen...

Weiterlesen

HC-Jungs: Auch der 2. Teil des Ferientrainings war ein toller Erfolg!

Gleich am 02. Januar 2020 begann die Handballzeit...

Weiterlesen

Torwart-Training 2020; es geht wieder los!

Auch diese Saison wird wieder ein regelmäßiges...

Weiterlesen

Handballer des Jahres 2019

Herzlichen Glückwunsch an Katharina Ley...

Weiterlesen

HC-Kollektion - Jetzt direkt anprobieren ...

Die neue HC-Kollektion von Erima in Zusammenarbeit...

Weiterlesen

HC-Mädels: Unsere wJB gewinnt das wichtige Spiel bei der HSG Eider/Harde

Während alle anderen Mannschaften bereits in der...

Weiterlesen

Die HC-Total-Handball-Weihnachtswoche!

Unser Tipp: HEUTE die letzten Geschenke kaufen und...

Weiterlesen

HCTJ - Wirtschaft und Sport e.V.