HC-Mädels: Starkes Wochenende unserer Mädels mit dem Derbysieg der wJB 1 als Sahnehäubchen!

Das überlegende und auch in dieser Höhe verdiente Spiel gegen SIF der wJB 1 in der SH-Liga, die Nervenschlacht der wJA in Westerrönfeld, der Kantersieg unserer wJD 2 und die tolle Offensivleistung der wJD 1 beim Spitzenreiter – ein tolles Wochenende unserer Mädels!

wJA RL: HSG Schülp/We/RD II – HCTJ 34-36 (17-19)

2 schwer erkämpfte Punkte in Westerrönfeld. Nach 60 Minuten, die nicht immer schön, aber immer kämpferisch waren, nehmen wir 2 wichtige Auswärtspunkte mit über den Kanal. Ein Spiel mit vielen Höhen und Tiefen, ständigen Führungswechseln und 70 Toren in 60 Minuten. Es war nichts für schwache Nerven, und die eigenen Fans wurden immer wieder auf eine harte Probe gestellt.

Zum Spiel: Bis zum 7-6 für die HSG (10.) verlief das Spiel extrem ausgeglichen und beide Teams führten abwechselnd immer nur mit einem Tor. Dann setzte der HC die ersten echten Duftmarken. Innerhalb von 8 Minuten startete man einen 6-1-Lauf und ging mit 12-8 in Führung. Aber das Pendel schlug wieder in die andere Richtung. Die HSG konnte in nur 4 Minuten wieder ausgleichen (14-14; 23.). Nach dem 16-16 in der 26. Minuten der nächste Zwischenspurt – diesmal wieder durch den HC: 19-16 Führung. In dieser Phase funktionierten die normalen und seit Jahren gut sitzenden Abläufe zwischen unseren „Halben“ Rieke und Pia, so dass man zur Pause wieder in etwas beruhigtere Gesichter schauen konnte. Aber auch das war wieder nur eine Momentaufnahme. Bereits in der 34. Minute führte der Gastgeber urplötzlich mit 21-19; ein 5-Tore Lauf in nur 4 Minuten.

In dieser Phase blieb Coach Matthis aber ruhig und nahm keine Auszeit – bei diesem Spielverlauf war auch jetzt wieder alles möglich, das war allen klar. Leonie war jetzt gleich im Spiel, traf aus dem Rückraum und vom 7-Meterpunkt, dazu noch ein Treffer von Rieke – nach nur 2 Minuten hatte man die Führung zurück (21-22). Jetzt blieb es wieder das enge Spiel – bis zum 26-26 (46.) war es immer wieder Kiara im Tor, die uns im Spiel hielt. Dann aber wieder ein Bruch – und nach 52 Minuten führte der Gastgeber mit 31-28. Auf der Tribüne gab es nicht viele, die noch einmal an eine erneute Wende glaubten. Aber jetzt erwachte der Kampfgeist und der Siegeswille beim HC. Olivia kam immer besser in die Partie und organisierte lautstark die Angriffe, Rieke biss sich trotz Erkältung und knapper Lauft noch einmal voll ins Spiel, Pia hatte im ganzen Spiel keinen Fehlwurf, Caro nutze den Platz am Kreis, der Anfang der 2. Hälfte überhaupt nicht vorhanden war und Anneke traf dreimal bei 3 Versuchen von außen. In der 54. Minute traf Rieke per Siebenmeter zum 31-31; nicht selbstverständlich, war sie doch in der ersten Hälfte mit beiden Versuchen gescheitert. Noch einmal Rieke und Anneke stellten dann sogar auf 31-33 (56.), aber das Spiel war noch nicht durch. Die HSG glich in der 58. Minute erneut aus. Pia und 2 x Caro machten dann beim 33-36 in der 59. Minuten endgültig den Deckel drauf. Was für eine Nervenschlacht – aber am Ende mit einem 8-2-Lauf in den letzten 10 Minuten noch einmal durchzustarten gebührt zumindest Respekt, auch wenn heute nicht alles schön war.

Ein Kompliment noch an die beiden Schiedsrichter aus Felde, die erst am Anfang ihrer „Karriere“ stehen und die Sache richtig gut gemacht haben. Der Lohn für den HC: 6-2 Punkte und Tabellenplatz 2 – jetzt hat man nächste Woche frei und trifft dann am 16.11. auf das Schlusslicht aus Erfde.

Kader: Kiara, Melina (4), Olivia (3), Leonie (2/1), Carolin (4), Pia (12), Anne, Anneke (4), Rieke (7/1), Sina, Jule

wJB SHL: HCTJ I – Slesvig IF 24-18 (11-11)

5 Wochen und kein weiteres Spiel lagen zwischen dem letzten aufeinandertreffen und unserem heutigen Gegner. Slesvig IF schickte uns im letzten Hinrundenspiel mit einer mächtigen 26:10 Packung nach Hause. Viel zu leichte Fehler und das Fehlen von Sarah machten sich dort stark bemerkbar.

Diesmal fehlten uns Lina (zum Austausch in Réunion), Lara (noch nicht wieder frei), Morlin (Fußverletzung) und zudem waren Greta und Maria angeschlagen.

Die Devise für das Spiel war also kleine Ziele setzen und versuchen diese zu erreichen. Es sollten aber auf jeden Fall mehr Tore als die 10 Tore aus dem letzten Spiel sein.

Die ersten Minuten begannen sehr ausgeglichen, aber deutlich besser als beim letzten mal. Wir stellten eine stabile Abwehr und konnten uns im Angriff bereits einige male gut in Szene setzen. Gerade Hermine zeigte sich in der Anfangsphase sehr spielfreudig und erzielte 5 unserer ersten 8 Tore. Keine Mannschaft konnte sich im Laufe der ersten Halbzeit so richtig absetzen, mal führten die Gäste ( 3:5 ) oder wir lagen leicht im Front ( 8:6 ) jedoch wechselte die Führung stetig von einer auf die andere Seite. Eine Sekunde vor der Halbzeit nahm sich Sophie dann nochmal den Ball und warf aus dem Rückraum den 11:11 Ausgleich. Erstes Zwischenziel also zur Halbzeit erreicht. Mehr als 10 Tore haben wir schon mal geworfen.

In der Halbzeit dann angesprochen, dass wir in der Abwehr nicht ungeduldig werden wollen und uns durch unnötiges heraustreten die Abwehrarbeit kaputt machen wollten starteten wir in den zweiten Durchgang. Die zusätzlichen personellen Veränderungen waren eigentlich nur als kurzfristige Lösung gedacht, stellten sich jedoch als absoluter Glücksgriff heraus. Sophie und Eva stellten einen überragenden Mittelblock und Finja und Sarah arbeitenden auf den Halbpositionen unheimlich gut und setzten die Vorgaben von Philipp sehr gut um.

Ein verworfener 7m der Gäste war der Beginn der Spielentscheidenden Phase des Spiels. Wir bekamen 13! Minuten lang kein Gegentor und konnten selbst 6 erzielen, das Resultat war eine 19:13 Führung. Knapp 5 Minuten vor Schluss verletzte sich eine Gegnerische Spielerin bei einer Abwehraktion an der Nase. Wir wünschen Dir gute Besserung und schnelle Genesung. Auch Sarah erwischte es kurz vor Schluss noch einmal, sie knickte um und konnte das Spiel ebenfalls nicht zuende bringen. Zu dem Zeitpunkt war das Spiel dann zum Glück schon entschieden. Den Schlusspunkt setzte dann nochmal Hermine mit ihrem insgesamt 10. Treffer des Tages und einer sehr starken Leistung.

Wir besiegen also Slesvig IF am Ende völlig verdient mit 24:18 und fahren unsere ersten beiden Punkte ein.

Kader: Mushtrenko - Schierholz (7), Schnack, Autzen (1), Parczanny, Brix (10/4), Kleinert-Clausen (3), Knoll, Schnoor (1), Röper (2)

wJB RL: HCTJ II – HG OKT 13-24 (8-14)

Kader: Jolanda, Svea H. (2), Lara (2), Janna, Emily, Nele (1), Cheyenne (2/1), Louisa (5), Lina (1)

wJC RL: HCTJ spielfrei

wJD RL: Handewitter SV - HCTJ I 35-29 (17-15)

Am Sonntag musste die WJD I früh aufstehen, um sich als Tabellenachter auf den Weg zum derzeitigen Ersten nach Handewitt zu machen. Den Platzierungen zu Folge hätte es ein deutliches Spiel für Handewitt werden müssen, doch da hatte der HC noch ein Wörtchen mitzureden.

Ohne eigene Torhüterinnen, aber verstärkt von Marlene aus der E I (vielen Dank für Deinen Einsatz, Du hast einen super Job gemacht!!) starteten die Mädels von Jo und Sina unaufgeregt ins Spiel und gingen zunächst sogar mit zwei Toren in Führung. Die wurden von Handewitt zwar schnell wieder ausgeglichen, bis zur achten Minute schien es aber fast, als hätten die Außenseiter aus Treia die Nase ganz leicht vorn – von einem deutlichen Klassenunterschied konnte zumindest nicht die Rede sein. Eine Auszeit der Gastgeberinnen sorgte dann jedoch für einen anschließenden 3-Tore-Lauf für Handewitt, dem der HC von nun an hinterherlief. Dies geschah aber trotzdem mutig und unbeeindruckt, es wurden viele schöne Aktionen herausgespielt und diese mit tollen Toren belohnt.

Kein Mittel hingegen fanden wir gegen die großgewachsene Führungsspielerin aus Handewitt, die unsere kleinste Spielerin um mehr als nur einen Kopf überragte. Mit insgesamt 11 Toren hatte die „22“ einen maßgeblichen Anteil am Sieg ihrer Mannschaft. Am Ende zogen die Hausherrinnen mit einem weiteren 3-Tore-Lauf das Tempo noch einmal an und letztendlich auf 6 Tore davon.

Dennoch war es ein faires Spiel auf Augenhöhe, hinter dem sich der HC nicht verstecken muss. „Ich habe heute eigentlich nichts zu meckern!“, zeigte sich Jo nach dem Spiel trotz der Niederlage zufrieden mit der Leistung ihrer Mannschaft. „Wir haben mutig gespielt, uns immer wieder gut in Position gebracht und uns vor allem nicht aus der Ruhe bringen lassen. Einige Pässe hätten bessern sein können, aber im Großen und Ganzen haben die Mädels heute clever gespielt und das umgesetzt, was wir im Training besprochen haben. Eine unserer Stärken ist, dass wir breit aufgestellt sind und die Last innerhalb der Mannschaft gut verteilt ist. Ich bin mir sicher, dass wir im Laufe der Saison noch viele schöne Spiele sehen werden.“

In zwei Wochen trifft die WJD I zu Hause auf den TSV Kappeln, das derzeitige Schlusslicht der Tabelle. Das soll in dieser Liga jedoch nicht viel heißen, denn die Leistungsdichte liegt - wie schon gesagt - eng beieinander. Spannend wird es abermals, aber Jo zeigt sich guter Dinge: „Wir haben uns diese Saison schon beim Teichmann Cup beschnuppern können, von daher wissen wir in etwa, was auf uns zukommen wird. Wir freuen uns aber schon darauf!“

Kader:  Marlene, Tjorven, Lotti, Jette (8), Leonie (6/1), Cara (7), Hannah (4), Emira, Jasmin (3), Emma, Sina (1)

wjD KHV SL: HCTJ II – TSV Erfde 20-4 (9-3)

Die wjD 2 holt nach starker Leistung den ersten Sieg.

Wir waren heute motiviert, unsere ersten zwei Punkte einzufahren und gingen gleich konzentriert zu Werke. Wir hatten uns vorgenommen, besonders im Zweikampf clever zu verteidigen und uns gegenseitig zu unterstützen, was auch wirklich gut funktionierte. Immer wieder konnten wir die Gegnerinnen am Torwurf hindern. Die Abwehr stand bombenfest. So konnten wir bis zur Pause einen 9:3-Vorsprung herausspielen.

Nach dem Seitenwechsel gelang es uns, bis zur 36. Minute kein Gegentor zuzulassen. Doch nicht nur die Abwehrleistung war heute super, auch das Kreisspiel vorne um Ronja klappte hervorragend. So konnte sich Ronja durch 10 blitzsaubere Tore auszeichnen. Ebenso lobenswert war die 7-Meter-Bilanz (4/4) von Blomma und Fenja.  Unsere Freude nach dem Spiel war riesig, da wir uns endlich mit zwei Punkten belohnt hatten. Nächste Woche geht’s dann schon in die Rückrunde. Hier wollen wir an unsere guten Leistungen anknüpfen.

Kader: Lilianna, Tessa (2), Blomma (2/2), Fenja (2/2), Lena (1), Emma (3), Paula, Ronja (10), Lina

wJE KHV SL: HCTJ – MTV Geltng verlegt

 

Aktuelle Meldungen

HC-Mädels: 4 Heimspiele – 4 Heimsiege; makellose Bilanz im Wohnzimmer

Während unsere wJB1 auch aufgrund...

Weiterlesen

Torwart-Training

Das Torwart-Training im Dezember muss leider...

Weiterlesen

Derby-Day 2019: Was für ein geiler Handballtag!

Okay, wir hätten sehr gerne auch die beiden Punkte...

Weiterlesen

***News***Satzungsänderung und neuer Vorsitzender***

Auf der gestrigen außerordentlichen...

Weiterlesen

HC-Mädels: wjD 1 holt wichtigen Auswärtssieg; Torfestival unsere wJA im Derby in Ohrstedt

Mit 2 Siegen und 3 Niederlagen eine eher...

Weiterlesen

F-SHL: Ser HC Treia/Jübek kommt nicht in Fahrt

(Jonas Bargmann; shz) Der HC Treia/Jübek kommt...

Weiterlesen

HC-Mädels: Trainingsgemeinschaft wjC und wJB II mit 2 wichtigen Siegen!

2 Siege, 2 Niederlagen und ein Unentschieden –...

Weiterlesen

HC-Jugend: Handball-Grundschulliga im Amt Arensharde – Es geht wieder los!

Liebe Kinder, liebe Eltern,

 

nach dem großen...

Weiterlesen

HCTJ - Wirtschaft und Sport e.V.