HC-Mädels: wJE I gewinnt Spitzenspiel und macht einen großen Schritt in Richtung Meisterschaft

wJA RL: HCTJ – SG Mittelangeln 19-29 (11-16)

Gegen den Tabellenführer konnte der HC anfangs sehr gut mithalten. Zwar lag der Gast nach 8 Minuten mit 2-6 vorne, aber eine Auszeit durch Kloppo brachte wieder mehr Struktur ins Spiel. Als man zum 6-8 verkürzen konnte (16.) zwang man den Spitzenreiter in eine Auszeit. Auch wenn Mittelangeln nun wieder etwas davonzog  - ein 5-Tore Rückstand zur Pause war aller Ehren wert. Mit etwas mehr Mut bei klaren Gelegenheiten und  mit der letzten Konzentration wäre das Ergebnis noch enger ausgefallen.

Leider verletzte sich Eva – bei einer ihrer ersten Aktionen – ohne Fremdeinwirkung kurz vor der Pause am den Außenbändern. Sie knickte böse um und musste ins Krankenhaus gebracht werden. Gute Besserung Eva – hoffentlich bist du bald wieder da!

Nach der Pause – vielleicht auch noch bedingt durch die Verletzung – war man leider 10 Minuten unkonzentriert. Mittelangeln zog auf Tore davon (12-22; 39.) und das Spiel war erledigt. Der HC steckte aber nicht auf und ließ den Vorsprung bis zum Ende nicht weiter anwachsen.

Kader: Vanessa, Melina (1), Olivia (2), Leonie (1), Carolin (3/2), Pia (6), Anneke, Rieke (1), Sina, Eva, Lina (2/1), Jule (3/2)

wJB RL: spielfrei

wJC RL: HCTJ I spielfrei

wJC RL: HCTJ II Spiel verlegt

wJD RL: HCTJ – HSG Schafflund/Medelby 13-28 (5-14)

Ein Spiel zum Vergessen – im Angriff ohne das notwendige Tempo und in der Abwehr – in der Hinrunde noch das Prunkstück – ohne Zugriff und der nötigen Aggressivität. So hat man in dieser Liga nicht den Hauch einer Chance.

Die Mädels brauchen einfach schnell einen Mutmacher und wieder zu 100 Prozent fitte Leistungsträger. Dann gehen die Köpfe auch wieder nach oben. Leider kommt es am Wochenende nun noch zum Rückspiel bei Fockbek/Nübbel und damit wohl bei der aktuell stärksten Mannschaft im Feld. Sicherlich nicht die Partie, in der man auf ein positives Ergebnis aus ist – aber auf der anderen Seite rechnet hier auch niemand mit einem entsprechenden Ausgang.

„Wir hatten uns ein deutlich engeres Spiel gewünscht und dieses eigentlich auch erwartet, aber leider haben wir gerade heute eine unserer schwächsten Leistungen abgerufen. Irgendwie passend zum verlorenen Spiel um Platz 3 bei der WM der DHB-Auswahl und zum doch langweiligen Finale, welches wir bei Pommes und LaFlute im Mannschaftsabend gemeinsam gesehen haben. Immerhin lagen die Sympathien der Mädels bei Dänemark und sie konnten sich am Ende noch etwas freuen“, so Betreuer Bernd.

Kader: Anna, Tjorven, Trishi, Jette (1), Målin (2), Emira (1), Svea (4), Emma, Jule, Martje (5)

wJD KHV SL: HCTJ II – TSV Erfde 17-18 (9:13)

Gut gespielt, aber leider wieder ganz knapp am Sieg vorbei. Die Mädels von Jo mussten sich heute erneut in eine Aufholjagd stürzen und scheiterten am Ende denkbar knapp gegen den TSV Erfde.

 Vorausgegangen war ein kleiner Handballkrimi, in dem mal das eine und mal das andere Team einen „Lauf“ hatte. In der ersten Halbzeit liefen die Mädels vom HC noch einem stetigen Rückstand hinterher und schafften es nur mit großer Mühe, den Anschluss zu halten. Viele kleinere Fehler und immer wieder großgewachsene Gegenspielerinnen machten es ihnen schwer, so richtig ins Spiel zu kommen. Mit 9:13 ging es in die Kabine. „In der Halbzeit habe ich den Mädchen gesagt, dass sie sich ruhig mehr zutrauen können, denn insbesondere die Neueren im Team sind noch etwas zu zaghaft.“, erklärte Jo ihre Marschroute für die zweite Spielhälfte. Gesagt getan: mit vier Toren in Folge holten die Gastgeberinnen den Rückstand auf und egalisierten den Vorsprung der Gäste.

Durch Auswechselungen auf beiden Seiten kam es anschließend zu Unklarheiten in der Zuordnung der Gegenspielerinnen, was das Team aus Erfde ausnutzen und mit fünf Toren hintereinander wieder in Front gehen konnte. Dann, bei einem Stand von 13:18 und noch gut sechs Minuten auf der Uhr, schien plötzlich ein kleiner Ruck durch das Team von Jo gegangen zu sein, der HC kam noch einmal richtig in Fahrt. Mit einer geschlossenen Abwehrleistung und einer sehr souveränen Zoé im Tor wurde kein Gegentreffer mehr zugelassen und die Rückraumspielerinnen sorgten für vier Tore in Folge.

Der Ausgleich war den Mädels dann jedoch nicht mehr vergönnt. „Ein Punkt wäre mehr als verdient gewesen! Insgesamt müssen wir einfach noch mutiger werden, dann gewinnen wir auch Spiele wie diese.“, ist sich Jo sicher. „Meine Mannschaft ist sehr jung und hat es diese Saison nicht leicht! Dennoch sind die Mädchen immer motiviert – sowohl beim Training als auch im Wettkampf. Und oft sind es tatsächlich nur Kleinigkeiten, die den Ausschlag zum Sieg oder zur Niederlage geben…wir bleiben einfach dran und werden die Früchte unserer Arbeit ganz sicher noch ernten.“

Kader: Zoé, Lotti, Mailin (2), Leo (1), Emma, Cara (6), Hannah (2/2), Lina, Paula, Mia, Sina (6)

wJE KHV SL: HCTJ I – TSV Kappeln 18-13 (10-4)

Es war das mit Spannung erwartete Spitzenspiel. Vor toller Kulisse begannen wir richtig starken und vor allem effektiven Handball zu spielen. Kappeln war noch gar nicht drin in dem Spiel und bei uns lief in der Anfangsphase alles wie am Schnürchen. Jeder Ballgewinn, jeder Angriff wurde erfolgreich abgeschlossen und Milli (2), Lotti, Fenja, und Leonie (3) warfen die ersten Tore, sodass es in der 10. Minute bereits 7:0 stand.

So langsam berappelte sich der Gast aus Kappeln von dem Anfangstempo und die ersten beiden Anschlusstreffer wurden erzielt. Jasmin und Tessa setzten aber jeweils ein Tor drauf und es stand somit kurz vor der Pause 9:3 ( 18.Minute ). Lila im Tor konnte sich vorrangig in Halbzeit eins mit tollen Paraden auszeichnen und hielt ihren Kasten sehr sauber. Folgerichtig hieß es zum Ende des ersten Durchgangs 10:4.

In der Pause mussten die Mädels erst einmal ordentlich durchpusten. Wir stellten uns darauf ein, dass die zweite Halbzeit eine andere werden könnte. Als Lia zum 11:4 traf hatten wir bereits sieben Torschützen auf dem Spielberichtsbogen, aber durch einen 3:0-Lauf kam kurz nochmal etwas mehr Spannung auf. Der Kräfteverschleiß bei uns war nun deutlich zu spüren, leichte Ballverluste häuften sich zwar, aber dichter als vier Tore ließen wir den Gast nicht rankommen. So kamen wir am Ende zu einem tollen und vor allem verdienten Sieg und konnten somit den Vorsprung vor unserem ärgsten Verfolger etwas ausbauen. Wir wollen und werden uns nun aber nicht darauf ausruhen, ganz im Gegenteil. Auch in den nächsten Spielen wollen wir uns weiter verbessern und zeigen, dass wir zu Recht an der Tabellenspitze stehen. 

Kappeln verlangte uns zwar alles ab, aber die Punkte blieben in Silberstedt! 

Es war eine starke, geschlossene Mannschaftsleistung mit einer starken Lila im Tor. Weiter so Mädels, wir sind sehr stolz auf euch alle!

Herzlichen Dank auch an das Publikum, eure lautstarke Unterstützung war richtig toll ;-)

Kader : Lila, Lia (1), Fenja (3), Tessa (1), Stine, Leonie (5), Jasmin (3), Sinja, Melina (2), Charlotta (3), Lilly, Blomma

wJE KHV SL: HCTJ II – TSV Mildstedt 7-19 (3-10)

Kader: Lia (2), Janna, Laura, Lina (2), Friederike (1), Annika (2), Marlene, Mia, Nina, Jule

 

Aktuelle Meldungen

Einladung zur Mitgliederversammlung 2019

Mitgliederversammlung HC Treia/Jübek e. V.

am 30....

Weiterlesen

Einladung zur Jugendversammlung 2019

Jugendversammlung HC Treia/Jübek e. V.

am 22....

Weiterlesen

Sportfest in Jübek

Auch unser Stammverein TuS Collegia Jübek bietet...

Weiterlesen

F-SHL: Ein weiterer Neuzugang und schlechte News aus dem Krankenlager

Wir präsentieren mit Janne-Greta Höppner (Jahrgang...

Weiterlesen

Jetzt zugreifen: Saisonkarten für das Silberstedter Sportzentrum!

Auch in diesem Jahr wollen wir wieder eine...

Weiterlesen

Familientag und Straßen-Fußballturnier beim TSV Treia am 17.8.

Einladung zum Familientag und Straßen- und/oder...

Weiterlesen

F-SHL: Wir begrüßen zwei weitere junge Neuzugänge

Nach Katharina Ley und Jessica Lange freuen wir...

Weiterlesen

HC-Mädels: Erfolgreiches Turnierwochenende beim TSV Lindewitt

Beim 44. Raiba-Cup des TSV Lindewitt nahm eine...

Weiterlesen

HCTJ - Wirtschaft und Sport e.V.